Mittendrin und voll dabei:
Spannende Ausbildung mit vielen Facetten

Zu behaupten, dass wir bei der FLY Möbelteile GmbH nur Holz und Plattenwerkstoffe für unsere Kunden „in Form“ bringen, wäre eine riesige Untertreibung. Vielmehr können alle Mitarbeiter und Auszubildenden hier täglich erleben, wie außergewöhnliche Ideen entstehen und reifen, wie ihre Machbarkeit ausgelotet wird und eine Wunschvorstellung Gestalt annimmt. Theorie und Praxis ergänzen sich ebenso wie unsere betriebliche Ausbildung mit dem Berufsschulunterricht und den überbetrieblichen Lehrgängen.

Erfahrene Kollegen unterstützen unsere Azubis mit ihrem Wissen und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Spannende Projekte, neuste Technologien und ein angenehmes Arbeitsumfeld in freundlicher Atmosphäre kennzeichnen die Lehre in unserem Betrieb.
Sie haben Interesse, unsere Ausbildung und die Grundlagen näher kennenzulernen? In unserem Info-Flyer erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Ausbildung zum Tischler / zur Tischlerin bei uns.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Tel.: 0541 / 7504 330 oder per E-Mail unter info@fly-moebelteile.de.

Lernen fürs Leben

Meine Ausbildung bei FLY Möbelteile bedeutet weit mehr als das Erlernen von Handgriffen und Wissen über Holz und seine Bearbeitung. In dieser Zeit habe ich wertvolle Erfahrungen gesammelt, da ich auch miterleben konnte, wie das Ergebnis unserer Arbeit einen echten Wert für den Kunden und den Nutzer unserer Produkte schafft. Das ist sehr befriedigend.

Gesellenstück 2015

Jonathan Dornbusch
Bright Side
Schreibtisch aus Zirikote, Ahorn und Linoleum
1. Preis „Die Gute Form“ in Osnabrück
2. Preis „Die Gute Form“ in Niedersachsen

Gesellenstück 2014

Marie Groeger

Funktionaler Kreativtisch
Schreib- und Zeichentisch aus Kirschbaum und Linoleum
2. Preis „Die Gute Form“ in Osnabrück
Kammersiegerin im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2014

Gesellenstück 2013

Dirk Hagen
Eiche-Betonwürfel
TV-Sideboard aus Eiche, Schleiflack und imi-Beton
2. Preisträger Vordemberge-Gildewart-Preis des Osnabrücker Handwerks 2013

Gesellenstück 2010

Dennis Schlie
Vitrine aus Ahorn und Nussbaum

Gesellenstück 2010

Nico Speckemeyer
TV-Board aus Makassar und Schleiflack
1. Preis „Die Gute Form“ in Osnabrück

Traumberuf Tischler/in:
Abwechslung garantiert

Kennen Sie eigentlich schon die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten, die sich Ihnen als Tischler oder Tischlerin bieten?
Entdecken Sie ein Arbeitsfeld, das trotz langer Tradition noch unglaublich viel Abwechslung beinhaltet. Lernen Sie hier die Chancen zu Ihrer Entfaltung kennen, die sich Ihnen durch eine Ausbildung als Tischler bzw. Tischlerin in unserem Produktionsbetrieb Fly Möbelteile GmBh eröffnen!

Gesellenstück

Das Gesellenstück ist etwas, auf das viele unserer ehemaligen Auszubildenden zu recht sehr stolz sind.
Und auch wir teilen diesen Stolz. Für eine gute Ausbildung werden wir mit ausgezeichneten Prüfungsergebnissen belohnt.

Die Tischlerei FLY Möbelteile GmbH bietet Ihnen als erfolgreicher Absolvent der Berufsschule Holztechnik eine 2 jährige Ausbildung an.

Ihre Bewerbung um einen Ausbildungsplatz schicken Sie uns bitte zusammen mit Ihrem Lebenslauf, einer Kopie des letzten Schulzeugnisses sowie Kopien von Praktika und sonstigen schulischen oder außerschulischen Qualifikationen bis spätestens Januar des Jahres, in dem Sie die Ausbildung beginnen möchten.

 

Noch unsicher? Wie wäre es mit einem Praktikum?

Wenn Sie sich noch nicht festlegen, sondern erst einige praktische Einblicke bekommen möchten, bewerben Sie sich doch gerne bei uns um ein Praktikum. Neben den Schulpraktika bieten wir auch die Möglichkeit, in den Ferien ein freiwilliges Praktikum zu machen, um einmal in den beruflichen Alltag bei uns hineinzuschnuppern.

Wir geben gern Orientierung

Für die meisten Schülerinnen und Schüler sind die vielfältigen Ausbildungswege ziemlich unübersichtlich. Darum gehen wir im Rahmen der Berufsorientierung auf die Schulen zu und zeigen den jungen Menschen, welche hervorragenden Perspektiven sich ihnen mit einer Ausbildung bei uns bieten.

Regelmäßig beteiligen wir uns an Veranstaltungen verschiedener Schulen in Osnabrück, stellen den Beruf des Tischlers / der Tischlerin vor und geben Informationen zur Ausbildung.

 

Der erste Meilenstein auf dem Weg zum Meister

Natürlich ist auch im Tischler-Handwerk noch kein Meister vom Himmel gefallen. Darum gibt es nach der Ausbildung zunächst einmal eine Gesellenprüfung: Die Gesellenprüfung schließt i. d. R. das 3. Ausbildungsjahr ab. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Die praktische Prüfung setzt sich aus zwei Teilprüfungen zusammen:

Arbeitsaufgabe I

Die Arbeitsaufgabe I wird in der Lehrwerkstatt der Handwerkskammer unter Aufsicht durchgeführt. In einem Zeitraum von ca. sieben Stunden wird unter Anwendung maschineller Bearbeitungstechniken ein Kleinmöbel aus unterschiedlichen Materialien hergestellt.

Arbeitsaufgabe II

Die Arbeitsaufgabe II fertigt der Auszubildende im Lehrbetrieb – also z.B. bei uns. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Möbel, welches er selbst entworfen und konstruiert hat. Dieses Erzeugnis soll einem Kundenauftrag entsprechen. Die Gestaltung, Materialauswahl und Funktionalität werden bei der Bewertung ebenso berücksichtigt wie die Ausführung (u. a. Sauberkeit in der Verarbeitung, Passgenauigkeit der Verbindungen, Maßhaltigkeit, Gängigkeit der beweglichen Teile, Qualität der Oberflächenbearbeitung). Für die Herstellung dieses Gesellenstücks hat der Auszubildende 100 Stunden zur Verfügung.